Fotos von der Stadtbahn Frankfurt am Main
Auf dieser Seite findet Ihr eine kleine Bildergalerie der Stadtbahn Frankfurt a. M. mit folgenden Fahrzeugtypen:
 
Mt-Tw U1-Tw U2-Tw U2e-Tw U2h-Tw Ptb-Tw U3-Tw U4-Tw U5-25-Tw U5-50-Tw  
 
Alle Fotos können durch Anklicken mit der Maus in ihrer vollen Größe betrachtet werden.
 
Zurück zur
Startseite

Zurück zur
Themenseite

Straßenbahn

636-12

 

Mt-Tw

Mt-Tw 636 auf der Linie 12 am 11.07.1979 an der Endhaltestelle Prüfling.

Die Mt-Tw ist eigentlich kein echter Stadtbahnwagen. Er entstand 1968 durch Umbau der M-Tw 618-645. Der Umbau wurde erforderlich, um die Fahrzeuge ab 04.10.1968 zusammen mit den 33 cm breiteren U2-Tw im ersten Frankfurter "U-Bahn"-Tunnel (A-Strecke) einsetzen zu können. Dieser Mischbetrieb endete im Mai 1978. Die Fahrzeuge wurden danach wieder zu normalen M-Tw zurückgebaut.

[Datenblatt öffnen]

       
 

301

  U1-Tw

U1-Tw 301 am 12.07.1986 in der Stadtbahnzentralwerkstatt Heerstraße.

Vom U1-Tw gab es zwei Exemplare, die anfänglich mit den Nummern 1001 und 1002 versehen waren. Die beiden Prototypfahrzeuge wurden bereits 1976 abgestellt.

[Datenblatt öffnen]

       
Seitenanfang

318-U1

  U2-Tw

U2-Tw 318 auf der Linie U1 am 10.02.1979 vor der Station Heddernheim.

Das Foto zeigt den U2-Tw in seiner Ursprungslackierung. Diese Farbvariante wurde seit Anfang der 80er Jahre durch die grau/weiß/orange-Lackierung nach Muster des U3-Tw ersetzt. Alle Fahrzeuge dieses Typs sind zu U2e- oder U2h-Tw umgebaut worden.
Das gezeigte Fahrzeug existiert nicht mehr, da es bei einem Großbrand am 28.09.1980 im Betriebshof Heddernheim völlig ausbrannte und verschrottet wurde.

[Datenblatt öffnen]

       
 

375-U7

  U2e-Tw

U2e-Tw 375 auf der Linie U7 am 20.09.1998 in der Station Industriehof.

Der U2e-Tw entstand durch Modifikation von U2-Tw. Da es im Frankfurter Stadtbahnnetz zwei Bahnsteighöhen gibt, ist der ursprünglich für die A-Strecke (niedrigere Bahnsteige) konzipierte U2-Tw nicht ohne weiteres auf der B- und C-Strecke (höhere Bahnsteige) einsetzbar. Durch den Umbau wurde dieser Stadtbahnwagentyp C-Strecken-kompatibel. Das Fahrzeug wurde zuletzt auf den Linien U4 und U7 eingesetzt. Der Linieneinsatz endete 2016.

[Datenblatt öffnen]

       
Seitenanfang

339-U2

  U2h-Tw

U2h-Tw 339 (mit 350+358+312) auf der Linie U2 am 23.05.2008 in Bad Homburg Gonzenheim.

Unterschiedliche Bahnsteighöhen im Stadtbahnnetz waren schon immer ein spezifisches Frankfurter Problem. Etliche Jahre nach Einstellung des Güterverkehrs wurden ab 1999 auf der ehemaligen Taunusbahnstrecke nach Hohemark (Linie U3) die Bahnsteighöhen für den komfortableren Einsteig verändert. Die anderen Äste der A-Strecke folgten. Damit war der Weg frei, auf dem gesamten A-Netz Fahrzeuge mit größerer Einstiegshöhe einzusetzen. Die Fahrzeuge wurden aus U2-Tw umgebaut.
Durch Anlieferung von U5-Tw wurden die A-Strecken im Dezember 2012 U2h-frei. Der Linieneinsatz endete 2016.

[Datenblatt öffnen]

       
  731-U5   Ptb-Tw

Ptb-Tw 731 (+746) auf der Linie U5 am 10.04.1998 an der Station Versorgungsamt.

Der Ptb-Triebwagen ist der letzte Ableger der P-Reihe. Er entstand aus der Situation heraus, durch die Verlängerung der Linie U5 von der Konstablerwache zum Hauptbahnhof (ab 01.01.1998) diese Fahrzeuge zusammen mit den 33 cm breiteren U3-Tw einsetzen zu müssen. So erhielt dieser Wagen nach Vorbild des Mt-Tw Verbreiterungen an den Türen (sog. Blumenkästen).

Im Jahr 1999 wurden weitere Pt-Tw zu Ptb-Tw umgebaut. Diese Fahrzeuge verkehrten auch auf der C-Strecke.

[Datenblatt öffnen]

       
Seitenanfang 451   U3-Tw

U3-Tw 451 am 05.01.1984 in der alten Stumpf-Endstelle Gummersbergstraße beim Betriebshof Eckenheim.

Der 2,65 m breite U3-Tw ist eine Weiterentwicklung des U2-Tw. Dieses Fahrzeug kam bis Anfang 2015 fast ausschließlich auf der Linie U4 von der Bockenheimer Warte nach Enkheim zum Einsatz. Seit der Streckeneröffnung im Jahre 1980 (Abschnitt Hauptbahnhof - Seckbacher Landstraße) hatte sich das Einsatzgebiet damit nicht verändert. Seit März 2015 fährt dieser Typ auf der Linie U6.

[Datenblatt öffnen]

       
  514-U4   U4-Tw

U4-Tw 514 (+517) auf der Linie U2 am 10.04.1998 in der Station Sandelmühle.

Der U4-Tw wurde in den Jahren 1994 bis 1998 gebaut. Er wurde zuerst auf der Linie U2 eingesetzt. Inzwischen findet man den U4-Tw auch auf anderen Linien der A-Strecke. Die Fahrzeuge durchlaufen derzeit einen Modernisierungsprozess. Unter anderem wird eine Klimaanlage für die Fahrerkabinen nachgerüstet. Die Fahrzeuge dieses Typs werden außerdem seit 2014 so ausgerüstet, dass sie mit dem Typ U5-25 und U5-50 im Zugverband eingesetzt werden können.

[Datenblatt öffnen]

       
Seitenanfang 604   U5-25-Tw

U5-25 Tw 604 "Bautzen" (+602) auf der Linie U3 am 30.12.2008 bei der Einfahrt in die Station Oberursel Bahnhof.

Der U5-25 Tw ergänzt seit Ende Mai 2008 den Stadtbahnwagen-Fuhrpark der VGF und wurde am 29.05.2008 öffentlich präsentiert. Das Fahrzeug wird von Bombardier gebaut und in den zwei Varianten U5-25 (Sechsachser, ein Gelenk, 54 Fahrzeuge, weitere bestellt) und U5-50 (2 Sechsachser-Einheiten, in der Mitte kurzgekuppelt, 2x46 Fahrzeuge, weitere bestellt) ausgeliefert. Alle Triebwagen erhalten eine Klimaanlage und sind mit dem U4-Tw kuppelbar.

[Datenblatt öffnen]

  822+821   U5-50-Tw

U5-50 Tw 822+821 (+U5-25 621) auf der Linie U2 (Umleitungsfahrten wegen Arbeiten an der Station Riedwiese) am 13.10.2012 bei der Abfahrt vom Riedberg zur Station Niederursel.

Das erste Wagenpaar 801+802 wurde im Dezember 2011 an die VGF abgeliefert. Die Ablieferung der ersten Serie (801-892) wurde in 2015 abgeschlossen. Nachdem der Fuhrpark der A-Strecke mit Hilfe dieser Fahrzeuge bis Dezember 2012 modernisiert wurde, wurden später die Ptb-Tw auf der Linie U6 und die U2e-Tw auf der Linie U7 ersetzt.

[Datenblatt öffnen]

LUp 10.04.2017